Speisepilze jagen wir, Heilpilze sammeln wir

Speisepilze jagen wir, Heilpilze sammeln wir

Um unser Immunsystem präventiv zu stärken und im Krankheitsfall nicht voll und ganz von Pharmaunternehmen abhängig zu sein, widmen wir uns im Rahmen unserer Liebe zu den Pilzen auch deren Heilwirkungen zu.

Rote Alge, ein Anzeiger für den Chaga
Chaga, Schiefer Schillerporling

Alleine schon der Vorgang des Suchens schärft die Wahrnehmung für den richtigen Ort der Suche, für die Eigenheiten der Umgebung und das Entdecken einer Fundstelle. Himmelsrichtung, Sonnenstand, Lichteinfall, Nachbarpflanzen, Ambiente, Klima, ätherische Feinheiten wie Gerüche usw …. die WAHRNEHMUNG ist es, die uns zu den Schätzen unserer Natur führt. Deshalb ist (innere) Stille, Offenheit und Achtsamkeit einewichtige Voraussetzung erfolgreicher Sammler.

Birkenporling im Birkenmoor
Birkenporling

Erinnert euch auch an die Tradition eurer Eltern gewisse Hausmittel selber herzustellen. Das ist eine schöne Beschäftigung mit Erlebnisqualität und ihr wisst am Ende was für eine Qualität ihr verwendet. Wildsammlung ist den gezüchteten Pilzen aus meiner Sicht vorzuziehen. Denn damit findet ihr einen Pilz, der der stärkste ist, weil er sich in der Natur durchgesetzt hat. Hier bevorzugen wir eine andere Gewichtung gegenüber standardisierten Prozessen (die natürlich bei kommerzieller Verwertung Vorteile bietet).

Striegelige Tramete
Rotrandiger Baumschwamm

Viele Heilpilze (Vitalpilze) sind mehrjährig, wachsen an Baumstämmen und sind im Winter leichter zu finden, weil der Wald in der Winterzeit ohne Blättergewand da steht. Diese Pilze sind auch zur Prävention bestens geeignet (Stärkung des Immunsystems, gegen Allergien, Asthma, Bluthochdruck, Zucker, Krebs- und Tumorerkrankungen, Infektionen, Rheuma, Magen-Darm, uvm). Deshalb hatte übrigens auch der Ötzi einen Birkenporling bei sich.

Verarbeitung

Wir verwenden die Heilpilze unterschiedlich. Teils verwenden wir sie in Pulverform (welches wir auch in Kapseln abfüllen) und teils in Form von Extrakten (Kalt-, Heißwasserauszug und Alkoholauszug). Aber auch für die Verarbeitung in Salben und Pasten eignen sie sich bestens. Aus dem veganen Leder des Zunderschwamms kann man sogar Kappen und Handschuhe fertigen (aber das Können dieses alten Handwerks findet sich eher nur mehr in Rumänien).

Am Anfang steht das Trocknen

Beim Birkenporling z.B. verwenden wir den ganzen Pilz (um die Triterpene und Glykoproteine -antikarzinogen, antiviral, antibakteriell, fungizid, antioxidativ- welche sich in den Sporen des ausgereiften Pilzes befinden mitzuverwenden) und trocknen ihn schonend (Temperatur unter 30 Grad) damit die Enzyme intakt bleiben (diese unterstützen den Stoffwechsel, die typischen Pilz-Enzyme helfen vor allem bei der Entgiftung). Anschließend machen wir Pulver daraus und füllen dieses in Kapseln ab. Da der Birkenporling (ob als Pulver oder Tee) bitter ist, bevorzuge ich ihn als Nahrungsergänzung in Kapseln einzunehmen. Im Krankheitsfall nehmen wir ihn bei Magen- und Darminfektionen und um das Immunsystem zu stärken.

Hammer, Schraubenzieher und Säge immer dabei 🙂

Diesmal hat Petra sogar einen Chaga gefunden! Hip Hip Hurra!!! Um diesen aber ernten zu können, sollte man das nötige Werkzeug im Wald mit dabei haben (und sie hat es dabei gehabt 🙂 Den Chaga werden wir für Tee bzw. einen mehrmaligen Heißwasserauszug verwenden (weil hier die wasserlöslichen Polysaccharide besonders wertvoll sind). Ein einzigartiger Heilpilz, der in Russland eine lange Tradition hat. Auch in der TCM wird er verwendet, stärkt das Qui.

Weiters haben wir bei diesem Ausflug gefunden: Schmetterlingstramete (Entgiften), Striegelige Tramete, Rotrandiger Baumschwamm (blutstillend, entzündungshemmend – bereiten wir für äußere Anwendungen zu, sogar als eine Art Schnupftabak kann man diese verwenden), Zunderschwamm.

In diesem Sinne wünsche ich euch noch schöne Feiertage und vielleicht den einen oder anderen Fund bei euren Spaziergängen.

Abschließend noch eine Buchempfehlung zu dieser Thematik:
Heilende Pilze – Die wichtigsten Arten

herzlichst bis bald
Euer Klaus Josef